Navigation: Home - Berichte - Mr. X 2003 Layout neu laden
Georgspfadfinder jagten Mr. X in Hannover

Eine Mr. X-Gruppe zu fangen und möglichst lange selbst Mr. X zu bleiben, das war das Ziel bei einem Stadtspiel von 135 Georgspfadfindern am Wochenende in Hannover. Mit von der Partie waren 21 Pfadfinderinnen und Pfadfinder vom vom Stamm St. Bonifatius Wunstorf. Die übrigen 8 bis 20-jährigen Kinder und Jugendlichen kamen mit ihren Leitern aus Barsinghausen, Pattensen, Mellendorf und Hannover.

Insgesamt 21 Agentengruppen mit Namen wie “Miss Marple”, “Europol” oder “Der Alte” schwärmten im gesamten hannoverschen Stadtgebiet aus, um fünf Mr. X-Gruppen nach dem Vorbild des beliebten Brettspiels “Scotland Yard” zu jagen. Nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln durften sie sich im Stadtgebiet bewegen. Von einer Telefonzentrale aus wurden alle 20 Minuten die Standorte der Mr. X Gruppen abgefragt und per SMS an die Agentengruppen weitergegeben. Bereits wenige Minuten nach der ersten SMS ging der Gruppe “Europol” die erste Mr. X-Gruppe am Braunschweiger Platz ins Netz. Sofort wechselten sie die Rollen und “Europol” war nun selbst auf der Flucht. Doch die Freude währte nicht lange, denn mit “Mata Hari” übernahm die dritte Gruppe die beliebten Mr. X-Halstücher, an denen die Mr. X-Gruppen leicht zu erkennen waren. So gelang es denn auch keiner Gruppe, innerhalb der vierstündigen Spielzeit unentdeckt zu bleiben. Nach dem Spielende gab es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein riesiges Kuchenbuffet und außerdem bei einer Fotoshow mit den Bildern des Tages viel zu erzählen. Stammesvorstand Dirk Neuber resümiert: “Das war ein sehr erlebnisreicher Tag. Die wilde Jagd kreuz und quer durch den hannoverschen Großstadtdschungel hat allen eine Menge Spaß gemacht!”